Erbrecht

Wir beraten Sie wenn es um die Auslegung letztwilliger Verfügungen und Erbverträgen oder aber die Geltendmachung von Pflichteils-/Pflichteilsergänzungsansprüchen geht, aber auch bei der Geltendmachung von Zugewinnausgleich, wenn die Ehegatten im gesetzlichen Güterstand lebten und der überlebende Ehegatte nicht erbt.

Ebenso beraten wir bei Errichtung von Testamenten und Abschluss von Erbverträgen etc. tritt zu Gunsten „vorweggenommener“ oder „lebzeitiger“ Gestaltung von Nachfolgeregelungen immer mehr in den Hintergrund. Anlass ist das Bedürfnis, auf eine komplizierte Testamentsvollstreckung, die der Erblasser selbst nicht mehr beeinflussen kann, verzichten zu können.

Eine solche lebzeitige Nachfolgeregelung hindert nicht, dass der Erblasser auf die Früchte seines Vermögens verzichtet, weil er sich den Nießbrauch oder ähnliches vorbehalten kann. Insbesondere steuerliche Gegebenheiten zwingen häufig dazu, z.B. Grundvermögen in eine vermögensverwaltende Familiengesellschaft einzubringen und den Nachfolgern zu Lebzeiten Gesellschaftsanteile zu übertragen, um möglichst oft die steuerlichen Freibeträge auszunutzen.

Zum Seitenanfang